Home » Verkaufen im Einzelhandel – So gehts nicht

Verkaufen im Einzelhandel – So gehts nicht

Auf der Suche nach einem neuen Handy bin ich durch diverse Geschäfte geschlendert. Anbei meine Eindrücke

Geschäft A
In dem einen Geschäft komme ich herein und werde prompt vom Verkäufer gefragt: “Kann ich Ihnen helfen?” Danke, ich komme alleine klar. 2 Minuten später kommt der nächste Verkäufer aus dem gleichen Geschäft zu mir, der bei der Frage des ersten Verkäufers nur 2 Meter entfernt stand “Kann ich Ihnen helfen?” Nein Danke, ich komme alleine klar… Als dann weitere 2 Minuten später der dritte Verkäufer auf mich zukommt, verlasse ich den Laden. Nein, Sie konnten mir nicht helfen.

Geschäft B
Genervt von so viel Unaufmerksamkeit gehe ich in das nächste Geschäft und Frage den Verkäufer, welcher Unterschied zwischen einem Samsung Galaxy S5 und einem Galaxy S5 Mini besteht. Er antwortet “Die Hardware”. Ich gucke ihn verdutzt an. Keine Reaktion. Ich frage, ob er mir auch etwas Konkreteres dazu sagen könnte. Er darauf: “Der Prozessor, der Akku, das Display und der RAM Speicher.” Ich gucke ihn weiterhin verdutzt an, keine Reaktion…
Ich frage, ob er mir darlegen kann, in wie fern sich das auf die Geschwindigkeit, Akku Laufzeit etc. auswirkt, so dass ich mir ein Bild für meine Kaufentscheidung machen kann. “Naja, wie soll man das jetzt erklären, jeder hat ja auch ein anderes Nutzerverhalten…”Auch hier verlasse ich genervt den Laden.

Geschäft C
Im nächsten Geschäft frage ich den Verkäufer, ob er zu dem Handy auch Zubehör hier im Laden hat? “Hier habe ich nur Display Folie, aber zu dem Handy gibt es natürlich alles Mögliche an Zubehör, wie z.B. KFZ Halterungen, Ladegeräte, Hüllen, was ich Ihnen sonst noch anbieten könnte wäre ein Vertrag zu dem Handy. Damit sparen Sie xxx €, außerdem haben wir z.Z. ein Angebot, noch bis Ende des Monats bla bla bla…”

Hallo? Hatte ich nach einem Vertrag gefragt? Das schlimmste dabei ist, dass die Verkäufer ohne Punkt und Komma reden. Vielleicht hatte ich ja einfach nur einen schlechten Tag, aber ich habe es an diesem Tag in 4 Geschäften probiert und war in jedem vom Verkaufsverhalten schwer enttäuscht…

Was lernen wir daraus?
Auch und besonders im Verkauf gilt: Aufmerksamkeit, aktives Zuhören, kluges Hinterfragen und die Herzen der meisten Kunden lassen sich im nu erobern. Wenn Sie zudem noch auf nonverbale Signale und Körpersprache achten, ist es fast unmöglich, dass sich der Kunde unzufrieden verabschiedet.

Diskussion und Abonnieren

Besuche doch die Facebook Gruppe Ben's Texte. Dort kannst Du:

  • Mit dem Autor und anderen Lesern über den Artikel Diskutieren
  • Die besten Artikel abonnieren

Artikel Teilen
Möchtest Du diesen Artikel mit Deinem Netzwerk teilen? Nutze einfach die unteren Buttons.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.