Home » Manisch Depressiv

Manisch Depressiv

Dieser Artikel handelt von dem Phänomen Manisch Depressiv, indem sich manische (überschwingliche) und depressive (niedergeschlagene) Phasen abwechseln. Es ist ein sehr persönlicher und offener Artikel und er soll jenen Menschen Mut und Hoffnung machen, die sich selbst in schwierigen Phasen befinden.

Manisch-Depressiv

Für alle, die mit dem Begriff nicht vertraut sind, hier in aller kürze, was manisch-depressiv bedeutet. Ein Mensch mit diesem Krankheitsbild hat Phasen, in denen er über schier unglaubliche Kräfte und Fähigkeiten verfügt (manische Phase). Das Gehirn funktioniert extrem effektiv, die Gedankengänge sind sehr schnell und die Anzahl der Projekte und Kontakte steigt zunehmends. Man ist permanent ruhelos und fühlt sich unbesiegbar. Diese Phasen dauern in der Regel 2-4 Monate.

Dann kommen die depressiven Phasen. Meist ca. 7-12 Monate. In der Depression verfällt der Mensch in Lethargie bis hin zum Selbstmord.

  1. Er hat keine Lust mehr, etwas zu unternehmen, kein Interesse an Hobbies, dem Job oder den Mitmenschen (leichte Depression)
  2. Wenn es schlimmer wird, wird der Mensch arbeitlos und isoliert sich von anderen mehr und mehr (mittelschwere Depression)
  3. Als nächste Stufe kommen dann Gedanken nach der Sinnfrage im Leben, Wertverlust, Hoffnungslosigkeit (schwere Depression)
  4. Es folgen Selbstmordgedanken (schwere Depression – extrem Behandlungsbedürftig)
  5. Als letzte Stufe steht der Suizidversuch (schwere Depression – extrem Behandlungsbedürftig)

Schwere eines manisch – depressiven Krankheitsbildes

Manisch-depressive Menschen haben die höchste Selbstmordrate unter allen Gruppierungen. 30% von ihnen nehmen sich das Leben. Im Unterschied zu „nur“ depressiven Menschen (15% Selbstmordrate) kommt es in den manischen Phasen oft vor, dass viel Geld ausgegeben und Schulden gemacht werden. Beziehungen werden noch brutaler zerstört, als bei der Depression. Am Ende steht ein Mensch wesentlich schneller alleine und isoliert da, als dies bei einer reinen Depression der Fall sein kann. Da menschlicher Rückhalt eines der besten Mittel gegen Suizidversuche ist, nimmt man sich mit diesen manischen Phasen jeden Rückhalt und jede Lebensgrundlage.

Ursachen einer manisch-depressiven Erkrankung

Im Grunde sind die beiden Seiten Manie und Depression ähnlich wie die beiden Seiten einer Medaille. Das heißt, dass beide Phasen durch die selbe Motivation ausgelöst wird. Dies sind meist Gefühle, wie z.B. Angst, Wut, Gier und Schuld

Die Ursachen können sehr vielfältig sein und Psychologen und Ärzte sind nach wie vor ratlos. Einige glauben, es liegt in den Genen, andere machen äußere Lebensumstände verantwortlich, andere innere Gedankenwelten… In meinem recht abwechslungsreichen Leben gab es zeitweise Phasen, die den oben beschriebenen ähnlich sind, weshalb ich gerne etwas darüber schreibe.

Die erste, große Euphorie

Mauritius, September 2011 – In diesem Urlaub habe ich ein Buch über positives Denken, Lebensgesetze, Motivation etc. gelesen. Das Buch war von James Arthur Ray geschrieben und hat den Titel „Harmonic wealth“. Es beschreibt, wie sich mit Hilfe der Änderung der Gedanken, des Umfeldes, der Ernährung, Sport und Spiritualität das eigene Leben zum positiven verändern kann. Es werden viele Beispiele von Menschen angeführt, die durch seine Methode erfolgreich und frei geworden sind. Wow dachte ich mir!

Die Begeisterung packte mich. In erster Linie entstand ein Bild in meinem Kopf. Eine Erwartungshaltung, ein Plan, ein Ziel, für das es sich zu kämpfen lohnt. Dieses Ziel (finanzielle Freiheit) war weit entfernt, weshalb eine große Spannung entstand. Aber es packte mich und ließ mich nicht mehr los.

Meine damalige Freundin spürte im Urlaub schon, dass sich etwas geändert hatte, konnte es aber nicht benennen. Sie fing mitten beim Abendessen an zu weinen und konnte kaum ein Wort sagen. Sie war kein Freund von Änderungen und ahnte, dass diese Änderungen auch mit ihr zu tun haben.

Neustart – die ersten Wochen

Nachdem mich die Idee der finanziellen Freiheit und die Konzepte von James Arthur Ray packten, habe ich alles getan, um dieses Ziel zu erreichen und alles aus dem Weg geräumt, was mir vermeintlich dabei aufgehalten hat.

So habe ich innerhalb der nächsten Wochen meine 5-jährige Beziehung beendet, meinen Wohnort gewechselt, eine Webseite zur Vorbereitung einer Selbstständigkeit aufgebaut und mehrere Bücher über Marketing, Finanzen und Selbstständigkeit gelesen.

Hoch und runter

Die folgenden Jahre war es ein Wechselspiel von euphorischen und niedergeschlagenen Phasen. Besonders in den euphorischen Phasen habe ich viel Neues gelernt und tolle Projekte geschafft, aber ich habe auch gemerkt, dass diese Phasen viel Energie gekostet haben und ich regelmäßige, längere Pausen brauchte. Es gibt viele berühmte Beispiele(*1), wie u.a. Johann Wolfgang von Goethe, Otto von Bismarck, Winston Churchill… Alles Menschen, die man heute manisch – depressiv bezeichnen würde.

Mein Leben verlief eine Zeit lang sehr abwechslungsreich. Aufbau von Beziehungen, Anhäufung und Ausgabe von viel Geld, Lernen, Überaktivität usw. Anschließend die notwendigen Ruhephasen, Kontaktabbruch, Lethargie, teils sogar Hoffnungslosigkeit. Innerhalb weniger Jahre konnte ich eine ansehnliche Bilanz vorweisen:

  • 9 Anstellungen, teils Projekte als Freelancer
  • 11 Umzüge
  • ca. 12 Anläufe zur Selbstständigkeit
  • Etwa 200 gelesene Bücher, etliche besuchte Seminare
  • 3 Phasen, in denen ich mir selbst längeren Urlaub verordnet hatte, mit viel Natur, Ruhe und Reisen

Zur Ruhe kommen

Ähnlich wie das Buch „Harmonic Wealth“ als Ausschlaggeber für diese unruhigen Phasen war, so war es ein 15-minütiges Video über Michael Phelps(*3), welches wieder mehr Ruhe in mein Leben brachte. Es wird die Geschichte eines top Athleten beschrieben, der nach seinen ersten Erfolgen in Sinnlosigkeit verfallen ist. Ein Buch und ein Klinik Aufenthalt hat ihm aus dieser Hölle heraus geholfen und seine Erfolge bei Olympia in 2016 möglich gemacht.

Das selbe Buch hat mich ebenfalls sehr inspiriert. Danach begann eine Suche in mir. Eine emotionale Reise durch meine Persönlichkeit, durch mein inneres Leben. Wochenlang war ich alleine zu Hause, habe gelesen, mich anderweitig inspirieren lassen und viel geschrieben. Ich spürte ganz deutlich, dass dies gut war.

Eine Reise nach innen

Jede Reise sieht anders aus. Auf meiner Reise haben mich die folgenden Inspirationen am meisten begleitet:

Hinzu kommen etliche TED Talks, Vorträge und Videos von

Weiterführende Links

  1. Berühmte Menschen mit psychischen Krankheiten http://archiv.pahaschi.de
  2. Film Immer wieder Achterbahn – Leben zwischen Manie und Depression
    Ein Filmprojekt, welches über mehrere Monate 3 Menschen begleitet, die abwechselnd diese beiden Phasen durchlaufen
  3. The evolution of Michael Phelps

Diskussion und Abonnieren

Besuche doch die Facebook Gruppe Ben's Texte. Dort kannst Du:

  • Mit dem Autor und anderen Lesern über den Artikel Diskutieren
  • Die besten Artikel abonnieren

Artikel Teilen
Möchtest Du diesen Artikel mit Deinem Netzwerk teilen? Nutze einfach die unteren Buttons.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.